Zum Inhalt springen
SPD JHV Neuloher Hof

8. Mai 2016: SPD Jahreshauptversammlung im Neuloher Hof

E-Mobilität soll gefördert und entwickelt werden.

Die Mitglieder der SPD Ortsverein Marklohe trafen sich zu ihrer Jahreshauptversammlung im Hotel Restaurant Neuloher Hof. Als Gäste waren Birgit Hone, Staatssekretärin für Europa und regionale Landesentwicklung in der Nds. Staatskanzlei und der heimische Landtagsabgeordneten Grant Hendrik Tonne gekommen.
Geehrte der SPD Ortsverein Marklohe

Die Versammlung stand im Zeichen von Ehrungen. Der 1. Vorsitzende Bernd Heckmann ehrte unter Mitwirkung von Birgit Hone und Grant Hendrik Tonne SPD-Mitglieder für langjährige Mitgliedschaft. Dazu wurde Heinrich Wischhöfer für 60 Jahre Mitgliedschaft, Dietrich Zabel und Heinrich Klußmeyer für 50 Jahre Mitgliedschaft, Heinz Klemp und Heinz-Jürgen Petrich für 40 Jahre, Jan Hinnerk-Bülter und Marlis Schneegluth für 25 Jahre, so wie Julia Meyer und Erich Jaeschke für 10 Jahre Mitgliedschaft geehrt.

Birgit Hone stellte sich vor. Sie mache sich Sorgen um die Zukunft Europas, es läge ein Werteverfall vor, vieles sei im Wandel, ca. 10.000 Flüchtlinge wurden aufgenommen. Sie stellt immer wieder eine fantastische Arbeit der Ehrenamtlichen fest, die an Grenzen stoßen. Wichtig erscheint es ihr, dass das Ganze in geordnete Bahnen gelenkt werden muss. Es muss versucht werden den Zustrom an Flüchtlingen berechenbarer zu machen.

In seinem Rückblick auf das vergangene Jahr trug der 1. Vorsitzende Bernd Heckmann vor, dass das Jahr 2015 geprägt wurde von der so genannten „Flüchtlingskrise“ die natürlich auch unsere Samtgemeinde erreicht hat. Wir haben eine ständige Zuweisung von Flüchtlingen in der Samtgemeinde Marklohe. Es wird zunehmend schwerer für die Verwaltung der Samtgemeinde entsprechenden Wohnraum anzumieten. Er freut sich, dass die Samtgemeindeverwaltung dazu einen hervorragenden Job macht und bis an ihre Leistungsgrenzen geht. Besonders positiv ist die gute Arbeit der freiwilligen Helfer in unserer Samtgemeinde bei der Betreuung der Flüchtlinge zu sehen, ohne die es nicht gehen würde.

Seit Ende des Jahres 2015 laufen die Vorbereitungen für die Kommunalwahl im September 2016. Es konnten schon die ersten neuen Kandidaten gewonnen werden. Wahlziel ist es die Mehrheitsfraktion in der Gemeinde Balge und Gemeinde Marklohe zu erreichen und erstmalig auch die stärkste Fraktion in der Samtgemeinde zu stellen. Um mehr Transparenz in die kommunalpolitischen Aktivitäten unserer Gremien zu erreichen, ist jedes SPD Mitglied der Gemeinderäte Balge, Marklohe und Wietzen herzlich eingeladen, an allen Fraktionssitzungen der Samtgemeinde SPD teilzunehmen und sich auch dort auch einzubringen. Für den Samtgemeindeausschuss sollte eine ähnliche Verfahrensweise gewählt werden. Weitere Ideen oder Anregungen zu diesem Thema nimmt auch der neue Vorstand des OV oder die Abteilungen gerne entgegen.

Durch die Investitionen der Samtgemeinde in Schulen und Kindergärten in den letzten Jahren wurde eine familienfreundliche Gemeinde mit einer sehr guten Infrastruktur geschaffen. Nun gilt es auch eine seniorenfreundliche Gemeinde zu schaffen. Dazu muss es Gespräche mit den Bürgern geben um deren Wünsche zu erkennen und darauf zu reagieren.

Die SPD-Fraktion der Samtgemeinde Marklohe liegt besonderen Wert auf die Entwicklung der E-Mobilität. Sie hat dazu einen Antrag bei der Samtgemeindeverwaltung gestellt.Die Samtgemeinde Marklohe sollte bei diesem wichtigen Thema mit im Boot sein, z.B. mit Ladesäulen für Radfahrer bzw. Elektroautos. Die Anschaffung eines Elektrofahrzeuges für die Samtgemeinde Marklohe wäre auch wünschenswert und aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten überprüft werden.

Der Vorstand des Ortsvereins war neu zu wählen. Der 1. Vorsitzende Bernd Heckmann und der Kassierer Jürgen Naujoks wurden in Ihrem Amt bestätigt. Als stellvertretender Vorsitzender wurde Uwe Kirchhoff aus Wietzen gewählt. Der Schriftführer Martin Landeck trat nicht wieder zur Wahl als Schriftführer an. Es wurde Manfred Adam gewählt. Kassenprüfer wurden Heinrich Klußmeyer und Bernd Föge. Zur Delegiertenkonferenz der Kreistagwahl entsendet der Ortsverein aus Balge Barbara König-Meyer und Bernhard Göllner, aus Marklohe Bernd Brieber, Bernd Heckmann und Heinrich Klußmeyer. Uwe Kirchoff wird aus Wietzen an der Konferenz teilnehmen.

Aus dem Samtgemeinderat berichtete Horst Schreiber den Mitgliedern, dass der Haushalt leider nicht ausgeglichen und Kostensteigerungen durch ausgeweitete Kinderbetreuung in den Kindergärten und Krippen zu erwarten sind.

Aus dem Gemeinderat Balge berichtete Johannes Schlemermeyer, dass zur Dorferneuerung der Arbeitsgemeinschaften Konzepte erarbeitet haben. Bis 15.2.2016 konnten noch Anträge eingereicht werden. Die kleine Kaffeediele hat ein Besitzerwechsel stattgefunden. Der neue Eigentümer plant Änderungen und Erweiterungen. Es ist nur noch knapper Wohnraum vorhanden, so dass die Unterbringung von Flüchtlingen an Grenzen stößt.

Aus dem Gemeinderat Wietzen berichtete Dieter Pielhop, dass die Flurbereinigung noch nicht abgeschlossen sei. Eine neue Firma wird sich ansiedeln. Für Hausbauer ist im Moment nur Lückenbebauung möglich. Ziel muss es sein zukünftig ein neues kleines Baugebiet auszuweisen. Die Unterbringung von Flüchtlingen ist weiterhin ein großes Thema in Wietzen. Es gibt Schwierigkeiten freiwillige Unterstützerinnen zu finden, Probleme bei der Suche nach Dolmetschern und die Flüchtlinge müssen schneller in Beschäftigung kommen.

Aus dem Gemeinderat Marklohe berichtete Günther Ballandat, dass das Haushaltsdefizit ausgeglichen werden konnte. Im Baugebiet nördlich des Weichselweges sind alle Bauplätze vergriffen. Es ist in Marklohe nur Lückenbebauung möglich. Es muss ein neues Baugebiet ausgewiesen werden. Im Gewerbegebiet gibt es immer einige Anfragen. Die Schaffung einer Ortsmitte Marklohe ist etwas Bewegung gekommen. Davon ist auch die Feuerwehr betroffen,

Aus dem Kreistag Marklohe berichtete Insa Höltke. Im Rahmen der demographischen Entwicklung wurde ein Strategieprozess 2020 beschlossen. Dabei geht es auch um die Sozialplanung für Senioren durch eine fachliche Unterstützung der TU Dortmund.

Vorherige Meldung: Jahreshauptversammlung der SPD Marklohe

Nächste Meldung: Mit der SPD Balge aufs richtige Pferd setzten

Alle Meldungen