Zum Inhalt springen
SPD Balge

11. August 2016: SPD-Abteilung Balge besichtigt die Blenhorster Teiche

Kürzlich haben sich die SPD-Kandidatinnen und -Kandidaten für die Kommunalwahl 2016 sowie die derzeitigen SPD-Ratsmitglieder die Teichanlage des BUND in Blenhorst angesehen. Sie haben sich über das dortige Engagement des BUND informiert und sich mit den BUND-Vertretern über mögliche zukünftige Projekte ausgetauscht.

SPD-Abteilung Balge besichtigt die Blenhorster Teiche

Kürzlich haben sich die SPD-Kandidatinnen und -Kandidaten für die Kommunalwahl 2016 sowie die derzeitigen SPD-Ratsmitglieder die Teichanlage des BUND in Blenhorst angesehen. Sie haben sich über das dortige Engagement des BUND informiert und sich mit den BUND-Vertretern über mögliche zukünftige Projekte ausgetauscht. Lothar Gerner vom BUND und Hanne Knott aus Blenhorst haben den interessierten Kommunalpolitikerinnen und Politikern einen interessanten Einblick in die Flora und Fauna der Blenhorster Teiche gegeben. Die Teichanlage, die vom Landkreis Nienburg gekauft wurde, befindet sich heute im Besitz einer Stiftung des BUND. Die Mitglieder des BUND investieren viel Zeit und Engagement in die Pflege der Anlage. Beispielsweise wurde aufgrund der Aktivität von Bisamratten im Winter 2015/2016 der Damm eines Teiches verbreitert. Außerdem werden einige Teiche im Winter regelmäßig abgelassen und die Fische in einen separaten Winterteich umgesiedelt. Das Ablassen der Teiche wird durchgeführt, damit die in den Teichen wachsenden Algen sich zersetzen können und die Teiche nicht verschlammen. „Die Blenhorster Teiche sind die Heimat für unzählige Tier- und Pflanzenarten und bilden einen wichtigen Lebensraum für schützenswerte Arten.“, so Lothar Gerner. Hierunter befinden sich unter anderem auch seltene Tiere, wie die Wasserralle (Sumpfschwein), der Zwergtaucher, der Eisvogel und die Teichmuschel. Bekannt ist das Gebiet der Blenhorster Teiche vor allem aber durch die Erdkröten. Insgesamt leben in dem Gebiet der Teiche ca. 4000 Erdkröten. Sie bilden hiermit die größte Population im Landkreis Nienburg, und die Teichanlage ist ein wichtiges Laichgewässer für die Tiere.

Neben der Flora und Fauna auf dem Gelände der Blenhorster Teiche gab es aber noch ein weiteres spannendes Thema, das Herr Gerner den SPD-Politikerinnen und -Politikern vorstellen wollte. Der BUND könne sich vorstellen, dass im Rahmen der Dorferneuerung das Wegenetz im Wald des Blenhorster Kurhauses so erweitert wird, dass eine Aussichtsplattform mit Sicht auf die Blenhorster Teiche geschaffen werden könnte. Hierfür müssten allerdings die Gespräche mit dem neuen Eigentümer des Kurhauses aufgenommen werden. Lother Gerner bestätigt: „Der BUND würde diese Maßnahme befürworten und immer für eine freie Sicht auf das Areal sorgen.“. „Und wir werden diese Idee aufgreifen und im Rahmen der Planungsgruppensitzungen vorstellen.“, so SPD-Ratsherr Heinfried Schmädeke.

Vorherige Meldung: Mit der SPD Balge aufs richtige Pferd setzten

Alle Meldungen